Im Mini Gewächshaus kannst du deine eigenen Pflanzen ansäen und vorziehen. So kannst du dein Gartenjahr früher beginnen und startest mit selbst vorgezogenen Pflanzen. Sie sind auch bekannt als Fensterbank Gewächshaus oder Zimmergewächshaus.

Mini Gewächshaus Banner

Was ist ein Mini Gewächshaus?

Mini Gewächshäuser werden zum Ansäen und Vorziehen von Pflanzen benutzt. Durch ihre kompakte Bauweise kannst du sie Zuhause auf der Fensterbank oder einem Regal aufstellen. Sie bestehen häufig aus Plastik, Metall oder Holz und sind in verschiedenen Varianten erhältlich.

Die Modelle aus Plastik bestehen meist aus einer Pflanzschale und einem lichtdurchlässigen Deckel. In der Pflanzschale kannst du mit etwas Bodensubstrat deine Pflanzen ansäen und vorziehen. So können sie bei entsprechender Größe und Witterung ins Freiland-Beet oder ins große Gewächshaus umziehen.

Wie funktioniert ein Mini Gewächshaus?

Die Funktion eines Mini Gewächshauses unterscheidet sich prinzipiell nicht von einem großen Gewächshaus. Durch das einfallende Licht werden die Materialien im Inneren erwärmt. Diese geben die Wärme auf Basis von Infrarot-Strahlen an die Luft ab. Der Treibhauseffekt setzt ein und es entsteht ein feuchtwarmes Klima für deine Pflanzen.

Wie bei einem großen Gewächshaus gibt es Möglichkeiten zur Belüftung oder zur Regulierung der Temperatur, um eine Überhitzung zu vermeiden. Aufgrund der Größe kommen dabei keine Fenster zum Einsatz, sondern kleine Schlitze oder zu schiebbare Lüftungslöcher. Durch Öffnen und Verschließen dieser Lüftungsschlitze kannst du den Gas-Austausch regulieren und das Klima im optimalen Bereich halten. Pro Tag solltest du diese nur für wenige Minuten zur Belüftung öffnen.

Um die klimatischen Verhältnisse im Auge zu behalten, empfiehlt sich der Einsatz eines Thermometers und eines Hygrometers. Diese gibt es bereits für wenig Geld in kompakten Bauformen. So kannst du schnell eingreifen, wenn die Temperatur oder Luftfeuchtigkeit nicht stimmt.

Experten-Tipp: Vermeide das häufige Abnehmen des Deckels! Sonst entweicht die Wärme und Luftfeuchtigkeit. Somit ist das konstante Klima für deine Pflanzen gefährdet. Besser nur für wenige Minuten die Lüftungslöcher öffnen, um das Mini Gewächshaus zu belüften.

Wie finde ich das passende Mini Gewächshaus?

Mini Gewächshaus Pflanzenanzucht Info

Du musst dir vor dem Kauf genau überlegen, was du mit dem Mini Gewächshaus machen möchtest. Genauer gesagt, welche Pflanzen du ansäen und vorziehen möchtest. Auch die Menge ist ein wichtiger Faktor für die Kaufentscheidung.

Wenn du weißt, dass du sehr viele Pflanzen ansäen möchtest, musst du ein entsprechend großes Mini Gewächshaus wählen. Alternative kannst du natürlich mehrere kleine kaufen.

Je nachdem können die Pflanzen unterschiedliche Anforderungen an das Zimmergewächshaus stellen. Für wärmeliebende Pflanzen wie Orchideen ist ein Fensterbankgewächshaus mit Heizung sinnvoll. Für einfaches Gemüse wie Salat reicht eine Aussaatschale mit Abdeckung völlig aus.

Je nach Ausstattung, Größe und Material liegen die Preise zwischen 10 und 200 €. In den meisten Fällen reicht ein Mini Gewächshaus aus Plastik aus. Wenn du auf hochwertige Materialien und eine schöne Optik Wert legst, solltest du zu einem Mini Gewächshaus aus Holz oder Metall mit Echtglas-Verglasung greifen.

Unsere Empfehlung: Ein Mini Gewächshaus für alle Fälle

Ein klassisches Mini Gewächshaus oder auch Zimmergewächshaus

Als gutes Mini oder auch Zimmergewächshaus hat sich das Modell der Firma Schramm erwiesen. Es ist aus stabilem PVC und bringt bereits eine Anzuchtschale mit. Weiterhin verfügt es über Lüftungsöffnungen und ist mit den Maßen: 38 × 24 × 18 cm optimal für Einsteiger und Profis geeignet. Bevorzugte Aufstellorte sind Balkon, Terrasse oder die Fensterbank.

zum Produkt

Welches Bodensubstrat brauche ich?

Wichtig zur Anzucht deiner Keimlinge ist, dass du ein nährstoffarmes Boden-Substrat verwendest. So verhinderst du, dass die kleinen Pflanzen schnell in die Höhe schießen. Durch den relativen Nährstoffmangel wird sich das Wurzelwerk stärker ausbilden und die Pflanzen werden widerstandsfähiger und robust.

Als Bodensubstrat solltest du entweder spezielle Aussaaterde oder Substrate aus Kokos verwenden. Dabei gibt es auch Materialien, die du mehrfach verwenden kannst.

Viele Hobbygärtner füllen die Pflanzwanne des kleinen Gewächshauses mit Bodensubstrat. Dabei entsteht häufig Staunässe und es kann zu Schimmelbildung kommen. Deshalb solltest du deine Pflanzen in separaten Pflanzgefäßen kultivieren. Damit umgehst du die Probleme mit Staunässe und Schimmel. Dafür kannst du Quelltöpfchen, Kokostöpfchen oder normale Pflanztöpfchen verwenden. Im Fachhandel gibt es verschiedenste Ausführungen.

Welche Temperaturen brauche ich im Mini Gewächshaus?

Thermometer im Gras

Die optimale Temperatur tagsüber liegt zwischen 18 und 25 °C. Diese sollte konstant vorherrschen und in der Nacht nicht unter 15 bis 18 °C fallen. Dieser Temperaturbereich ist für die gängigsten Pflanzen wie Salat, Kräuter und Sommerblumen optimal. Für wärmeliebende Pflanzen wie Orchideen, Sukkulenten, Paprika, Tomaten und Gurken sollte die Temperatur nie unter 18 °C fallen.

Mit einem Gewächshaus-Thermometer kannst du die Temperaturen leicht überprüfen und gegebenenfalls mit einer Zusatzheizung etwas nachhelfen. Alternativ kann auch eine Standortveränderung die gewünschte Temperatur bringen, wenn das Gewächshaus mehr Sonne abbekommt. Oder du das Gewächshaus in eine höher beheizten Raum aufstellst.

Zu hohe Temperaturen solltest du über die Lüftungsaussparungen regulieren. Vermeide es jedoch oft den kompletten Deckel des Mini Gewächshauses abzunehmen, um die Temperatur zu senken. Dabei zerstörst du das feuchtwarme Klima im Inneren und die Pflanzen haben keine konstanten Umgebungsparameter.

Wie viel Wasser benötigen die Keimlinge?

Ob im Freiland oder im Gewächshaus, deine Pflanzen benötigen eine optimale Wasserversorgung ohne Staunässe. Für das Feucht halten des Pflanzensubstrates empfiehlt sich der Einsatz einer Wassersprühflasche. So kannst du das Wasser leichter und breitflächig verteilen. Der Einsatz von Gießkannen ist weniger zu empfehlen. Durch den relativ harten Gießstrahl könntest du die noch zarten Pflanzen beschädigen.

Du solltest das Substrat durchgängig leicht feucht, aber nicht zu nass halten. Wenn du zu viel Feuchtigkeit einbringst, kann es zu Fäulnis und Pilzerkrankungen kommen.

Wie viel Licht benötigt das Mini Gewächshaus?

Viele Hobby-Gärtner haben Probleme mit schief gewachsenen Pflänzchen und suchen nach der Ursache. Diese ist leicht zu ermitteln, aber weitaus schwieriger zu beseitigen.

Häufig stehen die Mini Gewächshäuser auf der Fensterbank und somit fällt das Licht von der Fensterseite ein das Zimmergewächshaus ein. Somit richten sich die kleinen Pflanzen in Richtung des höchsten Lichteinfalles aus und wachsen somit schief.

Mini Gewächshaus Licht und Wärme

Deshalb solltest du darauf achten, dass das Licht möglichst gerade von oben auf das Fensterbankgewächshaus fällt. Die Dauer der Belichtung sollte zwischen 8 und 12 Stunden pro Tag liegen. Dabei ist sehr starke Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Diese kann zu Austrocknung und Schäden an den Pflanzen führen.

Wenn dies bei dir am Standort nicht möglich ist, kannst du die Lichtverhältnisse respektive Einstrahlmengen mit einer Zusatzbeleuchtung verbessern. Nachteil dieser Variante, es fallen Stromkosten für die Leuchte an.

Alternativ kannst du dein Anzuchtgewächshaus jeden Tag drehen, um so eine halbwegs gleichmäßige Verteilung des Lichtes zu erreichen.

Welches Zubehör brauche ich für ein Mini Gewächshaus?

Beim Kauf des Mini Gewächshauses liegt normalerweise kein weiteres Zubehör bei. Allerdings gibt es etliche Hilfsmittel, die dir das Gärtnern im Mini Gewächshaus erleichtern.

Empfehlungen

  • Wassersprühflasche zum Feucht halten der Sämlinge und Pflanzen
  • Bodensubstrat wie Aussaaterde oder andere nährstoffarme Substrate
  • Pflanztöpfchen oder Pflanzpaletten zur Aussaat und Kultivierung der Pflanzen
  • Pikierstab zum Vereinzeln der Pflanzen
  • kleine Schaufel und Rechen zum Arbeiten mit den Pflanzen und dem Boden
  • Stecketiketten zum Beschriften von Pflanzen und Pflanzenreihen